BAEKJUL-BOOLGOOL

Willkommen in unserem Taekwon-Do Verein!

ITF-Taekwon-Do bietet viel mehr, als den bekannten klassischen Kampfsport.

Unser Training orientiert sich an alle Altersstufen und ist somit für jeden geeignet.


Wir unterrichten in unserem Verein Kinder ab 5 Jahre.

 

  Taekwon-Do, die "koreanische Kunst der Selbstverteidigung ", beinhaltet 5 Disziplinen.
 

  • Bewegungsformen

  • Kampf

  • Selbstverteidigung

  • Spezial-Bruchtest

  • Power-Bruchtest
     

  Jede der Disziplinen ist ein bedeutender und nicht zu vernachlässigender 
  Bestandteil des Taekwon-Do. Ausschließlich die Kenntnis und die Fähigkeit in 
  allen Bereichen zeichnet eine guten Taekwon-Do Sportler aus.

SELBSTVERTEIDIGUNG

  Die Selbstverteidigung ist ein spezieller Teil im Taekwon-Do und wird hosin-sul     genannt. Die Selbstverteidigung im Taekwon-Do unterscheidet sich sehr von anderen     Kampfkünsten, da zum Großteil Fußtechniken für die Verteidigung verwendet werden.

  Ins besonders ist es für Kinder und Frauen immer wichtiger geworden sich     selbstständig und selbstbewußt verteidigen zu können. Lernen Sie sich durch     moderne koreanische Techniken, effektiv und erfolgreich gegen bewaffnete und     unbewaffnete Angreifer zu verteidigen.

  Unser TAEKWON-DO Training lehrt Sie, die richtigen Verteidigungstechnik in der 
  entsprechenden Situation parat zu haben.

Der Kampf, das so genannte „Sparring“ ist ein wesentlicher Bestandteil des     Taekwon- Do. Taekwon-Do ist in erster Linie eine Kampfsportart, die sich in     Selbstverteidigung übt – nicht zu verwechseln mit reinen Selbstverteidigungsarten,     wie   Jiu-Jitsu oder Kung-Fu. Das Sparring wird im Taekwon-Do matsogi genannt.     Matsogi   wird im Wettkampf nach dem Leichtkontakt System ausgeübt. Diese Form     verbietet   k.o Schläge und bewertet ausschließlich nach dem Treffer/Punkte-System.

  Im Taekwon-Do werden Europa- und Weltmeisterschaften ausgetragen in denen     folgende Wettkampfregeln gelten:

  Gewichtsklassen:

  Herren: -54kg, -63kg, -71kg, -81kg, +81kg

  Damen: -52kg, -58kg, -63kg, -70kg, +70kg

  Teambewerb:

  Herren: Team bestehet aus mindestens 5 Kämpfern
  Damen: Team besteht aus mindestens 5 Kämpfern

  Punktwertungen:

  Treffer mit den Füßen

  • Zum Kopf = 3 Punkte

  • Zum Körper = 2 Punkt

  • Gesprungen zum Kopf = 3 Punkte

  • Gesprungen zum Körper = 2 Punkte

  Treffer mit den Händen

  • Zum Kopf = 1 Punkt

  • Zum Körper = 1 Punkt

  • Gesprungen zum Kopf = 1 Punkt

  • Gesprungen zum Körper = 1 Punkt

Der Power-Bruchtest soll das richtige Ausführen der Schlagtechnik demonstrieren.     Beim Power-Bruchtest wird versucht, mittels der erlernten Schlagtechniken,     besonders dickes Bruchtestmaterial zu zerbrechen. Power Bruchtest ist ebenfalls     eine Disziplin bei Europa- und Weltmeisterschaften und wird gerne bei     Vorführungen   präsentiert.

  Bei Meisterschaften haben die Taekwon-Do Sportler die Möglichkeit sich 
  untereinander zu messen. Dabei gelten folgende Regeln:


  Die zu erreichenden Ziele bei einer Weltmeisterschaft:

  Gerader Vorfaustschlag (apjoomuk jirugi)
  2 Plastikboards müssen durchgeschlagen werden

  
  Handkantenschlag (sonkal taerigi)  
  2 Plastikboards müssen durchgeschlagen werden

  
  Seitlicher Fußtritt (yopcha jirugi)
  3 Plastikboards müssen durchgeschlagen werden

  
  Umgekehrter Fußdrehtritt (bandae dollyo chagi)
  2 Plastikboards müssen durchgeschlagen werden

  
  Fußdrehtritt (dollyo chagi) 
  8-10cm dickes Holz muss durchgeschlagen werden

Alle Taekwon-Do Techniken werden in vorgegebenen Abläufen geübt und     demonstriert  - die sogenannten Bewegungsformen (TUL). Bewegungsformen werden     im Taekwon-Do tul genannt. Eine tul ist die Aneinanderreihung von einzelnen     Taekwon-Do Techniken, die in ihrer Anzahl, Benennung und ihrem Ablaufdiagramm     einen geschichtlichen und kulturellen Hintergrund hat. Durch das Erlernen der 
  Bewegungsformen wird es erst möglich, Taekwon-Do Techniken wirkungsvoll und     effektiv in der Praxis einzusetzen. 


  Es gibt 24 Bewegungsformen:

  1. chon-ji

  2. dan-gun

  3. do-san

  4. won-hyo

  5. yul-gok

  6. joon-gun

  7. toi-gye

  8. hwa-rang

  9. choong-moo

  10. kwang-gae

  11. po-eun

  12. ge-baek

  13. eui-am

  14. choong-chang

  15. ju-che

  16. sam-il

  17. yoo-sin

  18. choi-yong

  19. yon-gae

  20. ul-ji

  21. moon-moo

  22. so-san

  23. se-jong

  24. tong-il

 Der Spezialbruchtest zeigt die Körperbeherrschung des Taekwon-Do Sportlers, da er     ein bis mehrer Ziele im Sprung mittels schwierige Techniken treffen muss. Bei der     Disziplin Spezial-Technik im Wettkampf, müssen vorgegeben Ziele mit vorgegebenen     Sprungtechniken gebrochen werden. Die Schwierigkeit besteht in erster Linie in der     schwer zu überbrückenden Distanz bis das Bruchtestmaterials überhaupt erreicht     werden kann.
 

  Die zu erreichenden Ziele bei einer Weltmeisterschaft:

  Gesprungener Aufwärtstritt (Twimyo Nopi Ap Cha Busigi)
  Das zu brechende Brett wird in 270cm Höhe angebracht

  Beispiel:  

 

  Gesprungener Seitwärtstritt über ein Hindernis (Twimyo Nomo Yop Cha   Jirugi)
  Ein Hindernis in 70cm Höhe und bis zu 300cm Länge muss übersprungen und   anschließend ein Holzbrett zerbrochen werden.

  Beispiel: 

 

  Gesprungener gedrehter Seitwärtstritt (Twio Dolmyo Yop Cha Jirugi)
  Das zu brechende Brett wird in 240cm Höhe angebracht

  Beispiel:



  Gesprungener seitlicher Drehtritt (Twimyo Dollyo Chagi)
  Das zu brechende Brett wird in 240cm Höhe angebracht

  Beispiel:

 

  Gesprungener Drehtritt (Twimyo Bandae Dollyo Chagi)
  Das zu brechende Brett wird in 240cm Höhe angebracht

  • Facebook Social Icon
  • YouTube Social  Icon

Verein Baekjul-Boogool
ZVR: 755795216

Emil-Rottergasse 8-26/6

2201 Gerasdorf bei Wien
mail: kickingereder@itf-austria.at
Tel: 0043 660 458 77 13